Sunday 25. January 2015

Erzdiözese Salzburg  

Autofasten 2014 in Salzburg

 

Eine Initiative von Katholischer und Evangelischer Kirche in Salzburg.

 

 

 

Wie nehme ich teil?

 

Verzichten Sie in der Fastenzeit vom 5,. März bis 19. April soweit es Ihnen möglich ist, auf Ihr Auto und unterstützen Sie Autofasten auch virtuell:

 

 

Wenn Sie bei der Anmeldung Ihre E-Mail Adresse angeben, erhalten Sie  wöchentlich einen Newsletter mit Informationen und Tipps,  wie man kreativ autofasten kann.

 

Was bringt´s?

Sie unterstützen nicht nur eine gute Idee sondern können auch gewinnen:

Wenn Sie den Mobilitätspass ausfüllen, nehmen Sie an einer Verlosung teil.

 

Zu gewinnen sind:

 

1 Wochenende in Italien mit Bahnanreise für 2 Personen (österreichischer Hauptpreis) und 10 ÖBB-Vorteilscards.

 

zusätzlich werden in Salzburg verlost:

1 ÖBB-Vorteilscard, 10 Einkaufsgutscheine von veganova á 50€, 3 Bio-Lebensmittelkörbe von Bio- Austria, diverse Fahrrad-Utensilien, 1 Jahresmitgliedschaft beim Österr. Naturschutzbund (inkl. Abo "Natur & Land") ...

_______________________________________________________________________

 

 

Weitere salzburgbezogene Informationen unter:

 

Radinfo Salzburg

Salzburger Verkehrsverbund

Tälerbus

Verkehrsplanung des Landes Salzburg

Verkehrsplanung der Stadt Salzburg

Salzburger Verkehrsplattform

Verein fairkehr

 

Kontakt:

Dr. Johann Neumayer, Umweltreferent der Erzdiözese Salzburg, Kapitelplatz 2, 5010 Salzburg,

E-Mail, Tel.: 0043/662/8047/2063

Sabine Niedermoser, Seelsorgeamt der Erzdiözese Salzburg, Kapitelplatz 2, 5010 Sbg.

Tel.: 0043/662/8047/2088, sabine.niedermoser@seelsorge.kirchen.net


Dr. Werner Schwarz, Umweltbeauftragter der Evangelischen Kirche AB in Salzburg und Tirol, E-Mail, Tel. 05263/6298

 

Autofasten ist für mich nicht an die Fastenzeit gebunden. Trotz Besitz eines gültigen Führerscheins habe ich (aus Überzeugung) kein eigenes Auto und fahre nur äußerst selten mit fremden Autos (z.B. Übersiedlung, Transport sperriger Gegenstände, etwa 2-3 Mal im Jahr). Die Entscheidung, Autofrei zu leben trägt meine insgesamt 5-köpfige Familie mit. Dies bedeutet aber auch, auf einige Freizeitaktivitäten zu verzichten, kurze Strecken zu Fuß, mittlere mit dem Rad zurück zu legen und bei Schlechtwetter auf die Bahn auszuweichen. Meist mit den Fahrrad zur Arbeit fahrend (17km pro Strecke) lege ich im Jahr gut 8000 km zurück. Für unsere Urlaubsreisen (an die Nordsee), nehmen wir die Bahn und Fähren in Anspruch. Um so leben zu können, ist jedoch auch Voraussetzung, dass man sich an einem Ort mit guter Infrastruktur niederläßt und nicht dem Traum eines Eigenheimes in der grünen Walachei nachhängt.
Bernhard Prähauser
image
Verein zur Förderung
kirchlicher Umweltarbeit
Stephansplatz 6
1010 Wien

info@autofasten.at
Display:
http://www.autofasten.at/