Samstag 21. Juli 2018

 

 


Hinweis:
Doppelklicken Sie um hineinzuzoomen, klicken Sie auf eine Markierung um den Ausschnitt zu zentrieren.
Ich begrüße die Idee des Autofastens und halte sie für mutig und optimistisch. Viel zu wenigen Verkehrsteijnehmern ist überhaupt bewusst wieviel sie selbst zur Erhaltung der Umwelt und für saubere Luft beitragen können. Außerdem ist ein enormer wirtschaftlicher Aspekt damit verbunden (persönlich, national und global).

Ich selbst bin Landwirtin, habe keeine Möglichkeit mit öffentlichen Mitteln zu fahren, aber ich halte mich bewusst zurück.
Marianne Koppelstätter
image
Verein zur Förderung
kirchlicher Umweltarbeit
Stephansplatz 6
1010 Wien

info@autofasten.at
Darstellung:
http://autofasten.at/