Monday 30. May 2016
  • Schauspieler Michael Schönborn:

    Also lassen Sie ihren vierrädrigen Sakralbau ruhig mal stehen und spenden Sie das Geld der eingesparten Tankfüllung für einen guten Zweck!

  • Diözesanbischof Dr. Wilhelm Krautwaschl, Graz-Seckau:

    Autofasten ist ein Bestandteil eines zukunftsfähigen Lebensstiles.

  • Minister Andrä Rupprechter: „Der Verkehrssektor zählt nach wie vor zu den Hauptverursachern für Treibhausgas-Emissionen und ist damit unser Sorgenkind Nummer eins. Wir brauchen dringend eine Mobilitätswende. Jeder und Jede kann mit Aktionen wie dem AUTOFASTEN zum Klimaschutz beitragen.“

  • Mehr als

    16000 Personen

    tun es schon...
    Werde auch Autofaster/in

  • Mag. Allegra Frommer, Geschäftsführerin:

    Auch Salzburg Verkehr unterstützt Autofasten!

Schon
dabei?
02.05.2016 / Graz

Schulsieger stehen fest!

Die beiden Glücksengerl Angelika und Juliana haben die Schulsieger gezogen. Je 600,- € Fahrtkostenzuschuss zu einem nachhaltigen Schulausflug gewinnen:

  • VS Lackenbach 4. Klasse (Burgenland)
  • VS Poysdorf Klasse 3b (NÖ)
  • Höhere Lehranstalt für Land - und Ernährungswirtschaft des Schulvereins der Grazer Schulschwestern (Steiermark)

 Sonntagsblatt, Gerd Neuhold

Gewinnübergabe an HLA für Land- und Ernährungswirtschaft des Schulvereins der Grazer Schulschwestern, Diözese Graz-Seckau 

 

Wir gratulieren herzlich!

04.04.2016 / Klagenfurt

Schulwege - autofrei gestalten

273 SchülerInnen beteiligen sich an Mobilitätsworkshops in Kärnten

Ziel des Mobilitätsworkshops

Information für die SchülerInnen über den Zusammenhang zwischen Klimawandel und der vor allem auch durch die steigenden Individual-Mobilität verursachten CO2-Emissionen, Erläuterung der Vorteile von umweltfreundlichen Verkersmitteln (Zufußgehen, Rad fahren, Bus, Bah) in Bezug auf CO2-Emissionen, Lärmemissionen und Platzverbrauch.

Ein weiterer Schwerpunkt war  ein erstes  Kennen-Lernen der E- Mobilität. Für die Schülerinnen wurde ein Elektroauto  zur Besichtigung und Mitfahren sowie ein Segway zum Probe fahren zur Verfügung gestellt.

 

Ein E-Auto wurde von der KELAG zur Verfügung gestellt

Ein Segway wurde vom Amt der Kärntner Landesregierung, Abt.8,  zur Verfügung gestellt

 

Weitere ähnliche Workshops wurden in den Bundesländern Wien, Niederösterreich, Steiermark, Vorarlberg, Burgenland durchgeführt.

privat

40 Tage ohne Elterntaxi

Fastenkur für Schüler an einer Volksschule in Velden

Die Schüler der 3. Klasse der VS Lind ob Velden fasten ordentlich – an Abgasen, Lärm und Geschwindigkeit. Die Schüler legen den Schulweg 40 Tage lang ohne Elterntaxi zurück. Wo das „Autofasten“ aus Entfernungsgründen nicht möglich ist, werden Fahrgemeinschaften gebildet. mehr

18.03.2016 / Graz

Dreikönigsaktion

Widmen Sie Ihre sportlichen Autofastenkilometer der Einhaltung der Menschenrechte

Im Namen der Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro werden Menschenrechte massiv verletzt. Als Zeichen der Solidarität setzen wir uns gemeinsam in Bewegung. Legen Sie mit der Dreikönigsaktion, dem Hilfswerk der Katholischen Jungschar, virtuell 10.000 Kilometer von Österreich nach Rio de Janeiro zurück. Posten Sie Ihre Kilometer, die Sie mit dem Rad, laufend, gehend... zurückgelegt haben, auf  www.menschenrechte-sind-olympisch.at.

Irene Scheuba hat unter Ihren Bekannten eine Umfrage zum Thema Radfahren gemacht. Lesen Sie, was die RadfahrerInnen bewegt und wie sie die Situation verbessern würden.

26.02.2016 / Graz

"Knallerbsen" in Aktion

Insgesamt 30 Schüler und Schülerinnen der Schule im Pfeifferhof (Knallerbse) warben heute Vormittag und am Dienstag (23.2.) in der Herrengasse für Autofasten. Die Mädchen und Buben überzeugten so manchen Passanten von den Vorteilen von Autofasten.

 

Ein Interview mit Schülerinnen der Privatschule hören Sie unter: www.erf.at

Sonntagsblatt, Gerd Neuhold
11.02.2016 / Graz

Kleine Feder auf großer bunter Mission

Ein Kindermitmachmusical von und mit Lisa Valentin

Heute eröffnet Autofasten Steiermark den Schulweg-Schwerpunkt 2016 mit einem Kinder-Mitmach-Musical von und mit Lisa Valentin in der VS Sr. Klara Fietz, Graz.

 

„Mutter Erde“ liegt krank, aufgeschürft und zugepflastert im Bett, ein Fuß eingeschient der andere eingegipst!  Zu viel stinkende Autos, zu viele Reifenabdrücke, zu wenig Grün, zu wenige Blumen. Mutter Erde tut es gut, wenn keine Autos auf ihr herumflitzen. Natürlich ist die beste Therapie eine Langzeittherapie. 

ich brauche mit den öffis fast eine stunde in die arbeit...mit auto wären es nur 15 min! klar ist das ein großer unterschied, aber ich mach es gern- der umwelt zuliebe :)
bianca hecher
image
Verein zur Förderung
kirchlicher Umweltarbeit
Stephansplatz 6
1010 Wien

info@autofasten.at
Display:
https://www.autofasten.at/