Wednesday 29. June 2016

Erzdiözese Salzburg  

Autofasten 2016 in Salzburg

 

 

 Wie nehme ich teil?

 

Verzichten Sie in der Fastenzeit vom 10. Februar bis 26. März, soweit es Ihnen möglich ist, auf Ihr Auto und unterstützen Sie Autofasten auch virtuell:

 

Wenn Sie bei der Anmeldung Ihre E-Mail Adresse angeben, erhalten Sie  wöchentlich einen Newsletter mit Informationen und Tipps,  wie man kreativ autofasten kann.

 

2016 neu: Öffis eine Woche testen und Geld zurückgewinnen

 

Wenn Sie im Zuge der Aktion Autofasten eine Wochenkarte des Salzburg

Salzburg Verkehr-Wochenkarte kaufen, können Sie den Gegenwert der Karte zurückgewinnen: Fotorafieren Sie Ihre Wochenkarte und schicken Sie das Bild mit einem kurzen Erfahrungsbericht an salzburg@autofasten.at. Der Erfahrungsbericht wird auf der Website www.autofasten.at veröffentlicht und Sie haben die Chance, den Gegenwert Ihrer Karte zurückzugewinnen. 40 Tage lang werden zwischen Aschermittwoch und Ostern täglich zwei Wochenkarten verlost.

 

 

 

Was bringt Autofasten

Sie unterstützen nicht nur eine gute Idee sondern können auch gewinnen:

Wenn Sie den Mobilitätspass ausfüllen, nehmen Sie an einer Verlosung teil.

 

Hauptpreis ist ein Wochenende im Bio-Hotel Gralhof am Weißensee (www.gralhof.at) incl. Anreise mit Öffentlichen Verkehrsmitteln für zwei Personen u.v.m.

 

 

Erfahrungsberichte

 ...von Menschen, die schon mit gutem Beispiel vorangehen! :)

von Andreas: 

"Hallo!  Ich fahre immer mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln!  Hab nämlich gar kein Auto!" 

 

von Elisabeth:

"Seit ich aus der Karenzzeit wieder ins Berufsleben eingestiegen und von Elsbethen nach Pfarrwerfen gezogen bin, bin ich Pendlerin und fahre per Zug nach Salzburg in die Arbeit. Mit dem Auto ist es mir zu kostspielig, sei es Parkplatzkosten beim Arbeitsplatz, Kosten fürs Auto, Benzin und Verschleißteile, aber vor allem der Urlauberreiseverkehr zu mühselig. Als Mami genieße ich sogar die Zugfahrt, man glaubt es nicht, jedoch ist es genau dann meine Zeit wo ich ein Buch lesen kann. Ich würde mich sehr über den Gewinn freuen, da trotz allem die Jahreskarte sehr teuer ist, aber ich auf sie angewiesen bin und hoffe das ich ausgewählt werde, wodurch unser Haushaltsbudget sehr entlastet werden würde.
Ganz liebe Grüße Lisi"

Ich fahre ca. 20 Kilomter in die Arbeit und geniesse dabei die immer besser laufende S-Bahn aus Seekirchen. Und sobald die Tage wärmer werden, wird es wohl wieder das Fahrrad. Sein eingebauter E-Motor "hilft" mir den sanften Anstieg der Ischlertrasse auch als nicht Spitzenradffahrer in Leichtigkeit zu nehmen. Wunderbar ist der Genuss der Bewegung und frischen Luft - etwa bei Sonneaufgang am morgen. Einziger Wermutstropfen - die stauenden Autos bis zum Eugendorfer Berg - dag ibt es (noch) keinen Radweg im Grünen.

Das Auto verwenden wir zu viert - zwei Erwachsene, ein Kind, eine gehbeeinträchtigte Person - und kommen auf knapp 10.000 km im Jahr, davon sind etwa die Hälfte Berufsfahrten der Lebensgefährtin.

In Summe: Autofasten ist eine tolle Sache - über die Fastenzeit hinaus! Freuen wir auf das E-Mobilitätszeitalter, in dem die Autos weniger, kleiner und lautlos sein werden!
Mag. Hans Holzinger
image
Verein zur Förderung
kirchlicher Umweltarbeit
Stephansplatz 6
1010 Wien

info@autofasten.at
Display:
https://www.autofasten.at/