Samstag 23. Juni 2018

Schulprojekte

NMS Schulschwestern Graz

Die private NMS des Schulvereins der Grazer Schulschwestern hat wieder fleißig umweltfreundliche Schulwege "gesammelt".

Beachtliche 31.635 Auto-km und somit 4,1 t CO2 wurden an 20 Schultagen eingespart.

Die Auswertung im Detail finden Sie hier.

 

VS Eggersdorf

Das Projekt „Fit for Energy" wird in der VS Eggersdorf seit dem vorigen Schuljahr durchgeführt und wird heuer durch die Erstellung einer Klimaschutz- Broschüre erweitert, an der sich mehrere Klassen beteiligen. Das Projekt wird demnächst als UNESCO-Dekadenprojekt ausgezeichnet.
In Zusammenarbeit mit Bürgermeister Johann Zaunschirm hat die Volksschule zahlreiche Maßnahmen ergriffen. Die Aktion "Autofasten" wurde vorgestellt und bearbeitet. In einer Aktionswoche vom Klimabündnis wurden fleißig sogenannte Klimameilen gesammelt mit umweltfreundlich zurück gelegten Schulwegen. In der Schule gab es eine Umfrage, wie jedes Kind in die Schule kommt. Auch die Energiedaten der Schule wurden erhoben. Wir wollen viel Energie einsparen! Jede Klasse hat Energie-Beauftragte installiert und diese sorgen dafür, dass richtig gelüftet wird: Stoßlüften statt gekippter Fenster. Sie kontrollieren die Raumtemperatur, jedes Grad weniger spart Heizenergie. Die Kinder achten darauf, dass die Schultür geschlossen ist während der Heizperiode. Und sie schauen, dass nach dem Ende des Unterrichts alle Geräte und die Lichter ausgeschaltet sind. In eigenen Projektstunden im Rahmen der Ganztagesschule können die „Energy-Kids" selbst experimentieren. Es besteht eine Kooperation mit der Forschungsförderungsgesellschaft und dem bmvit.

 

 

 

Privatschule "Knallerbse"

Neun wetterfeste Schülerinnen und Schüler der Privatschule "Knallerbse" haben am 26. 2. 2013 bei strömendem Regen Autofasten-Folder in der Grazer Herrengasse verteilt.

 

 

1. KirchGEHSonntag in Hartberg

Am 21. April 2013 lud die Pfarre Hartberg ein, zu Fuß zum Sonntagsgottesdienst zu gehen. Von 23 markierten Ausgangspunkten im Pfarrgebiet pilgerten hunderte Kirchgeher Richtung Stadtpfarrkirche. Die von Kaplan Andreas Monschein zelebrierte Familienmesse um 10.00 Uhr, wurde zum Thema „Weg“ gestaltet.

Aufgrund des großen Erfolgs des 1. KircheGehSonntags wird bereits über eine Fortführung des KircheGEHSonntags nachgedacht.

Bilder: Pfarre Hartberg, Patrick Kaiser, Andrea Schalk

 

 

 

 

Autofasten Ergebnis PGR Eibiswald

Der PGR Eibiswald hat in seiner Sitzung vom 8. 4. 2013 die Summe seiner eingesparten Kilometer im Rahmen der Aktion Autofasten festgestellt:

Es sind 4.811 km, was einem eingesparten CO2 von ca. 470 kg entsprechen dürfte.

Wir gratulieren!

Hartberger KirchWEGE

Trotz allgemeiner Motorisierung ist der Ausdruck "in die Kirche gehen" geläufig und steht für ein gemeinsames „Unterwegssein“ auf ein Ziel hin.

Nach intensiver Vorbereitung vom Arbeitskreis Schöpfungsverantwortung und mit Unterstützung der Pfarrgemeinderäte und Stadtgemeinde Hartberg ist der Kirchwegeplan entstanden. Großteils sind es altbewährte Wege, teilweise auch Neue. Es wurde versucht alle größeren Siedlungen anzubinden. Wir empfehlen aus Gründen des Umweltschutzes und des gemeinsamen Unterwegsseins - wie einst die Emmaus-Jünger -  gelegentlich zu Fuß in die Kirche zu gehen oder von einem auf dem Weg liegenden Sammelpunkt zu starten.

Autofasten PLUS - Stellungnahmen von Nutzern des Wochentag-Aufklebers

Ulli B., Graz:

Obwohl mein Mann und mein Sohn anfangs gegen einen fixen autofreien Tag waren, funktioniert es jetzt doch. Dienstags wird nicht mit dem Auto gefahren - das Pickerl ist auch für das Unterbewusstsein hilfreich.“

Foto Ulli B. mit DI-Aufkleber (Autofasten)

 

Peter H., Thal:

Ich war überrascht, dass meine Bilanz doch nicht so ideal ist, wie ich dachte. Der Aufkleber – und auch der Mobilitätskalender – sind ein Anreiz, meine Autonutzung zu optimieren.“

 

Testimonials 2013

Weihbischof Dr. Franz Lackner

"Jedes einzelne positive Handeln wirkt sich auch positiv im Gesamten aus! Autofasten ist ein Teil davon - machen Sie mit!"

Foto Weihbischof Lackner mit Autofasten Schild (Neuhold)

 

   

Superintendent Mag. Hermann Miklas, Stmk:

"Sie wissen zwar nicht, wo sie hinwollen, dafür sind sie umso schneller
dort" - dieser Ausspruch Helmut Qualtingers über die "Wilden auf ihrer
Maschin´" könnte man heute fast auf die gesamte Gesellschaft übertragen.
Darum: Entschleunigung tut not, damit wir uns wieder besser auf das Ziel
unserer Wege besinnen können."

Foto Superintendent H. Miklas (Neuhold)
   

Dr. Ernst Sittinger (Journalist und Kabarettist):

„Autofasten ist ein kleines Aufbegehren gegen die Unfreiheit der Abgas-Geber.“

Foto Dr. Ernst Sittinger (Sittinger)

 

Stimmen zum Autofasten 2013

"So einfach ist Lastentransport per Fahrrad. Einfach die Deichsel des Anhängers verlängert und schon können 3 bis 4 Meter
lange Teile transportiert werden. So faste ich Auto nicht nur in der Fastenzeit und mache so noch täglich Sport auf dem Weg in meine
Tischlerei. Ein Tipp: die Stadt Graz fördert zur Zeit Lastenräder! Radfahren befreit. der tischler minutillo."

Foto Johannes Minutillo beim Möbeltransport (Minutillo)

Weitere Statements von Autofasterinnen und Autofastern zum download.

 

 

Autofasten zum Schmunzeln

Zur Entspannung zwischendurch - ein Fahrradglockenkonzert aus Belgien:

http://michaelwolteche.com/

 

Und die andere "Grüne Welle", die das Feinstaubproblem wohl besser in den Griff bekommt...

http://www.youtube.com/watch?v=eP7VvT0Rrjs

 

 

image
Verein zur Förderung
kirchlicher Umweltarbeit
Stephansplatz 6
1010 Wien

info@autofasten.at
Darstellung:
http://www.autofasten.at/