Mittwoch 20. Juni 2018

08.03.2014 / Graz

Steirische AutofasterInnen wünschen sich moderate Preispolitik bei den Öffis

Die steirischen AutofasterInnen leisten seit Jahren einen großen Beitrag zur Verbesserung der Luftgütesituation (vor allem auch in Graz). Die Autofastenden probieren in der Fastenzeit (und darüber hinaus) die Öffis vermehrt aus – die Nutzung hat sich 2013 von 47 % im „normalen Alltag“ auf 76 % während der Aktion fast verdoppelt. Gerade deswegen ist ihr Anliegen ernst zu nehmen: Hauptthema der eingelangten Rückmeldungen ist nämlich die zwingend nötige Verbesserung des Öffi-Angebotes einhergehend mit einer moderaten Preispolitik (KEINE PREISERHÖHUNGEN!!!). Lesen Sie die Auswertung von Autofasten 2013 hier nach.

Wir sind eine dreiköpfige Familie und haben uns letzten Herbst bewusst dazu entschlossen auf das Auto zu verzichten um einen Schritt in ein zukunftsorientiertes und umweltbewusstes Leben zu setzen. Unsere Fortbewegungsmittel sind die öffentlichen Verkehrsmittel, das Rad und natürlich die Füße. Und es bestätigt sich immer mehr, dass wir die richtige Entscheidung getroffen haben, weil unser Leben dadurch viel spannender, abwechslungsreicher und vor allem aktiver geworden ist.

Wir finden die Aktion Autofasten auf alle Fälle als einen wichtigen Schritt in ein bewussteres Denken.
Stefan Greuter
image
Verein zur Förderung
kirchlicher Umweltarbeit
Stephansplatz 6
1010 Wien

info@autofasten.at
Darstellung:
http://www.autofasten.at/