Sonntag 21. Oktober 2018

  

Rückblick 2012

 

AUFTAKT

Autofasten- "einibeißen und gewinnen"

Das Autofasten-Team verteilt am Aschermittwoch (22.Feburar) Informationen und Bioäpfel.

 

 

Der Camino Primitivo

Von Oviedo nach Santiago de Compostela – Der älteste aller Jakobswege

VA-Art: Diavortrag

Fast in Vergessenheit geriet dieser aus dem 9. Jh. stammende Abschnitt des Jakobwegs: Der asturische König Alfons II. machte sich 829, nur vier Jahre nach der Entdeckung des Apostelgrabes, von seinem Palast in Oviedo als erster Jakobspilger auf den Weg nach Santiago. Seine Route über das kantabrische Gebirge nach Galicien wurde zum Camino Primitivo. Peter Lindenthal folgte diesem Weg und fand auf den rund 300 Kilometern des Camino Primitivo authentische Pilgererfahrung: (noch) einsame uralte Wege, winzige Kapellen und Reste mittelalterlicher Hospize, wo so deutlich wie kaum anderswo der Geist der Pilger von bald 1200 Jahren Jakobsweggeschichte zu verspüren ist. Dieser Weg ist ein Geheimtipp unter den Pilgern – also nicht weitersagen!

Referent: Peter LINDENTHAL, Pionier der Jakobswege in Österreich und Autor zahlreicher  Jakobswegführer, Volders

Termin: Freitag, 2. März 2012, 19.30 Uhr

Beitrag: EUR 7,- / 5,- ermäßigt, mit Familien- oder Kulturpass: kein Beitrag

Anmeldung: keine Anmeldung erforderlich, freie Platzwahl

Zuständig: Daniela SOIER, Fachreferat Schöpfungsverantwortung,

Tel. 0512 / 58 78 69-14, daniela.soier@dibk.at

 

 

 

Mobilitäts-Footprint oder Schuhgröße 41: Ist E-mobilität zukunftsfähig?

 

VA-Art: Vortrag

 

 

Unser Referent Michael Schwingshackl von der Plattform Footprint reist zu seinen Vorträgen in ganz Österreich öffentlich an und geht das letzte Stück gerne zu Fuß. Das Thema Mobilität ganzheitlich zu betrachten ist ihm wichtig. Welche Art vom Mobilität ist zukunftsfähig? Als Absolvent der TU-Graz wird er sich speziell dem Thema Elektromobilität widmen. Fragen zum Reichweitenproblem der Elektrofahrzeuge, zur Stromquelle für die Aufladung Batterien oder zur Leistbarkeit der Elektromobilität werden klar und

transparent. Wie er ein beherzter Befürworter und gleichzeitiger Kritiker der Elektromobilität sein kann, erfahren Sie wenn sie sich diesen spannenden und informativen Abend über die Rolle von Elektromobilität und einem Mobilitätsverhalten mit Zukunft nicht entgehen lassen.

 

Referent:DI Michael SCHWINGSHACKL, Plattform Footprint, www.findthebase.org

Termin: Montag, 12. März 2012, 19.30 Uhr

Beitrag:EUR 7,- / 5,- ermäßigt, mit Familien- oder Kulturpass: kein Beitrag

 

Anmeldung: keine Anmeldung erforderlich, freie Platzwahl

Zuständig: Daniela SOIER, Fachreferat Schöpfungsverantwortung,

Tel. 0512 / 58 78 69-14, daniela.soier@dibk.at

 

 

Achtung NEUER TERMIN: Dienstag, 13.3.2012 für den Vortrag mit Dr. Renoldner

 

 Kreative Logistik: AUTO MOBIL – mobil ohne Auto

 Berufsalltag eines Landarztes mit dem Fahrrad

VA-Art: Vortrag

Der Verzicht auf das Auto erscheint vielen Menschen anfangs mühsam, unbequem und unrealistisch. Sobald jemand aber erlebt hat, dass in den Alltag integriertes Radfahren oder Zu-Fuß-Gehen Freude und Spaß macht, und der eigenen Gesundheit und der anderer Menschen in vielfältiger Weise gut tut, und dass  Bahnfahren kein Zeitverlust sein muss, wendet sich die innere Stimmung. Raum und Zeit werden plötzlich anders wahrgenommen. Dys-Stress wird zu Eu-Stress, sobald eine neue Organisation des Alltags im Gehirn die alten Gewohnheiten überlagert hat. Dazu kommt das Bewusstsein, sinnvoller unterwegs zu sein: nachhaltig, Umwelt- und Klima schonend.

Im Unterschied zum Speisen-Fasten, können Auto-Fastende nach Ende der Fastenzeit manch Erlerntes zum eigenen Genuss weiter beibehalten, denn an Autovermeidung ist noch niemand verhungert.

Der Vortrag beinhaltet Grundinformation über Nachhaltigkeit, Treibhausgase und Mobilität aus ärztlicher und ökologischer Sicht und eine Menge Informationen, Bilder und Beispiele zu Mobilitätslogistik aus der reichen Erfahrung unseres Referenten Klaus Renoldner.

Referent: Dr. Klaus RENOLDNER, Arzt i. R., Autor zahlreicher Publikationen, Waldviertel

Termin: Dienstag, 13. März 2012, 19.30 Uhr

Beitrag: EUR 7,- / 5,- ermäßigt, mit Familien- oder Kulturpass: kein Beitrag

Anmeldung: keine Anmeldung erforderlich, freie Platzwahl

Zuständig: Daniela SOIER, Fachreferat Schöpfungsverantwortung,

Tel. 0512 / 58 78 69-14, daniela.soier@dibk.at

 

Wo kämen wir hin

Aufbruchstimmung

VA-Art: Ökumenische Besinnungswanderung

Flexibilität und Mobilität sind gefragt, im Berufsalltag, in der Freizeit, im Leben. Ob dabei nicht etwas auf der Strecke bleibt? Im Rahmen der Aktion Autofasten machen wir eine ökumenisch gestaltete Besinnungswanderung: wir gönnen uns eine Atempause, ein langsamer Werden und ein Innehalten. Entlang des Weges gibt es Impulse zur Mobilität, zur Fortbewegung, zum Nachdenken. Begleiten Sie die VertreterInnen der katholischen, evangelischen und orthodoxen Kirchen zum Höttinger Bild: „Wo kämen wir hin, wenn alle sagen würden wo kämen wir hin und niemand ginge um zu schauen wo man hin käme, wenn man ginge (Kurt Marti).“ In diesem Sinn: Laetare!

Termin: Samstag, 17. März 2012, 9.00 – 11.30 Uhr

Treffpunkt:  Höttinger Kirche beim Höttinger Platzl (Ziel: Höttinger Bild)

Anmeldung: keine Anmeldung erforderlich

Zuständig: Daniela SOIER, Fachreferat Schöpfungsverantwortung,

Tel. 0512 / 58 78 69-14, daniela.soier@dibk.at

 

 

7000 km zu Fuß

Das Herz des Abenteuers

VA-Art: Diashow mit Geschichten

7000km war Reinhold Richtsfeld zu Fuß unterwegs, um sich mit Rucksack und Wanderstock auf die Suche nach einem zukunftsfähigen Lebensstil zu machen. Begleiten Sie unseren Referenten auf seiner intensiven Reise, die ihn durch Westeuropa, auf die Kanarischen Inseln bis nach Marokko und retour führte. Es ist eine Geschichte voller Lebensfreude über Freiheit, Glück und den Luxus, wenig zu benötigen.

Referent: Mag. DI Reinhold RICHTSFELD, Testingenieur, Weltenwanderer und Autor von Themen- und Reiseartikeln, Graz

Termin: Montag, 26. März 2012, 19.30 Uhr

Ort: Haus der Begegnung, Bildungshaus der Diözese Innsbruck, Rennweg 12, 6020 Innsbruck

Beitrag: EUR 7,- / 5,- ermäßigt, mit Familien- oder Kulturpass: kein Beitrag

Anmeldung: keine Anmeldung erforderlich, freie Platzwahl

Zuständig: Daniela SOIER, Fachreferat Schöpfungsverantwortung,

Tel. 0512 / 58 78 69-14, daniela.soier@dibk.at

 

Die Hälfte aller Autofahrten sind kürzer als 5 Kilometer. Gerade dafür ist das Fahrrad das ideale Verkehrsmittel.

Autofasten ist eine gute Initiative, um wieder ein Gespür für eine Verkehrskultur zu bekommen, die nicht nur von der Windschutzscheibenperspektive geprägt ist.
Christian Hummer
image
Verein zur Förderung
kirchlicher Umweltarbeit
Stephansplatz 6
1010 Wien

info@autofasten.at
Darstellung:
https://www.autofasten.at/