Sonntag 24. September 2017
  • „Das Auto stehen zu lassen ist für viele regelmäßige Autofahrer eine Umstellung. Aber schon bald merkt man, dass diesem „Verzicht“  ein Gewinn an entspanntem Reisen und Ankommen gegenübersteht.“

    MMag. Nina Walter-Broskwa, Leiterin Marketing & Kommunikation, ÖBB Personenverkehr AG

  • Diözesanbischof Dr. Wilhelm Krautwaschl, Graz-Seckau:

    Autofasten ist ein Bestandteil eines zukunftsfähigen Lebensstiles.

  • Mehr als

    16000 Personen

    tun es schon...
    Werde auch Autofaster/in

  • „Wir unterstützen das Projekt Autofasten gerne, da es sehr gut zu unserer Tourismusphilosophie am Weissensee in Kärnten passt. Der Naturpark Weissensee setzt schon viele Jahre eine nachhaltige Lebensraumstrategie um.“ Stefan Wunderle, Tourismusleiter Weissensee

  • Minister Andrä Rupprechter: „Der Verkehrssektor zählt nach wie vor zu den Hauptverursachern für Treibhausgas-Emissionen und ist damit unser Sorgenkind Nummer eins. Wir brauchen dringend eine Mobilitätswende. Jeder und Jede kann mit Aktionen wie dem AUTOFASTEN zum Klimaschutz beitragen.“

Schon
dabei?

Europäische Mobilitätswoche 2017

Jetzt teilnehmen!

Europas größte Kampagne für sanfte Mobilität.

16. - 22. September 2017

Informieren Sie sich über die Aktivitäten in Ihrer Gemeinde unter:

https://www.mobilitaetswoche.at/site/home

28.08.2017 / Wien

Individualverkehr verursacht hohe externe Kosten

Der Verkehr ist nicht nur Österreichs größtes Klimaschutzproblem, sondern auch ein großer Kostenfaktor, wie eine heute mit Wirtschaftsforscher Karl Aiginger präsentierte VCÖ-Publikation zeigt. Allein Österreichs private Haushalte geben pro Jahr mehr als 18 Milliarden Euro für das Auto aus. Der Pkw-Verkehr in Österreich verursacht zudem zusätzliche externe Kosten von mehr als zehn Milliarden Euro. Eine klimaverträgliche Verkehrspolitik kann die Kosten des Verkehrs deutlich reduzieren, so ein Ergebnis der aktuellen VCÖ-Publikation.

 

"Die Verlagerung von Autofahrten auf Öffentlichen Verkehr, Radfahren und bei sehr kurzen Strecken auf Gehen verbessert nicht nur die Umweltbilanz, sondern verringert auch die Kosten des Verkehrs und hat positive ökonomische Effekte auf Beschäftigung und Wohlstand", fasst VCÖ-Experte Markus Gansterer ein zentrales Ergebnis der heute präsentierten VCÖ-Publikation "Ausgeblendete Kosten des Verkehrs" zusammen. Der Leiter der Europäischen Querdenkerplattform, Univ.Prof. Karl Aiginger ergänzt: "Eine klimaverträgliche Verkehrspolitik kann und muss so erfolgen, dass sozialer Ausgleich, Schaffung von Arbeitsplätzen und wirtschaftliche Dynamik sogar begünstigt werden."

 

 

VCÖ Grafik

 

VCÖ-Factsheet: Klimaverträgliche Mobilität senkt Kosten des Verkehrs  

SONNTAGSBLATT
08.06.2017 / Graz

Autofasten goes Luftibus!

Kinder gestalten Zukunft

Volksschule Pirka erhält Luftibus-Plakette mit Unterstützung der ökumenischen Aktion Autofasten:


Ein großer Tag für die Volksschule Pirka in Seiersberg-Pirka. Gekommen sind nicht nur der Bürgermeister Werner Baumann, sondern auch Diözesanbischof Wilhelm Krautwaschl und Superintendent Hermann Miklas zur Überreichung der Luftibus Plakette. Die ökumenische Aktion Autofasten hat die Kinder und die LehrerInnen auf dem Weg dorthin tatkräftig unterstützt, wie Direktorin Elisabeth Pöll bei ihrer Begrüßung sagte.


Luftibus ist ein Projekt des Umweltamtes und des Umweltbildungszentrums der Stadt Graz. Seit 2008 versucht das Luftibus-Projekt den Autoverkehr zu reduzieren, indem die Kinder zu Fuß oder mit dem Fahrrad den Schulweg bestreiten. Die VS Pirka ist die erste Schule außerhalb von Graz, die sich ab 2012 dem Programm gestellt hat und nun am 8.6.2017 dafür ausgezeichnet wurde.


Bischof Wilhelm Krautwaschl, Superintendent Hermann Miklas und Bürgermeister Werner Baumann bedankten sich für das Engagement der Kinder für die Umwelt. An ihrem Vorbild würden auch die Eltern lernen können, waren sich beide Ehrengäste einig. Die Schüler präsentierten eigene Wordraps, einer lautete: „Zu Fuß gehen, Rad fahren, wir wollen Energie sparen!“

Seppi Promitzer, Junge Kirche
15.05.2017 / Graz

Österreich Hauptpreisgewinner stehen fest!

Schulpreise und Urlaub verlost!

4 x Fahrtkostenzuschuss in der Höhe von jeweils 550,- Euro für eine Klassenfahrt mit Öffis oder zur Schulhofgestaltung (unter Beachtung der Nachhaltigkeits- und Teilnahmebedingungen)  wurden an die 29 teilnehmenden Schulen verlost. Insgesamt nahmen 39 Schulklassen mit 479 SchülerInnen teil.

Die Preise gehen an die VS Gattendorf im Burgenland, an die VS Regau in Oberösterreich, die VS Lind ob Velden in Kärnten und die VS Anif in Salzburg.

 

Ein Wanderwochenende mit 2 Übernachtungen für 2 Personen inkl. Frühstück im Seehaus Winkler am Weissensee (www.weissensee.com), Mitglied bei Alpine Pearls, inklusive

Gratis – Bahnanreise mit den ÖBB (www.oebb.at) von einem Bahnhof in Österreich bis nach Greifenburg-Weißensee Bahnhaltestelle geht an Agnes Nemecz, Steiermark.

 

 Jonas Pregartner

v.l.n.r: M. Ziegler (Autofasten Steiermark), Bischofsvikar H. Glettler (Diözese Graz-Seckau), A. Nemecz (Hauptpreisgewinnerin), Prof. H. Liebeg (evang. Kirche Stmk) bei der Gewinnübergabe am 19.5. in Graz-Andritz

 

 

 

Wir gratulieren den GewinnerInnenn recht herzlich!

Sonntagsblatt, Gerd Neuhold
24.04.2017 / Graz

Autofasten 2017 erfolgreich beendet

Knapp 17.000 Autofastende!

Immer mehr Menschen in Österreich nutzen Autofasten, um sich vermehrt zu bewegen und durch umweltbewusstes Verhalten einen Beitrag zur Verbesserung der Luftsituation zu leisten – Knapp 17.000 waren heuer mit dabei und setzten im 12. Autofastenjahr vor allem auf die Öffis und das Zufußgehen. Auch das Fahrrad kam nicht zu kurz. E-Mobilität und Carsharing werden immer beliebter. Weiters beteiligten sich wieder über 25 Schulen von der VS bis zur HTL an der Aktion „Schulwege autofrei gestalten“.

Copyright 2015 Kärnten aktiv Veranstaltungs- und Catering GmbH

Autofreie Tage 2017

in Österreich & Südtirol

Auch dieses Jahr organisieren einige Regionen wieder einen "Autofreien Tag" und laden zum Mitmachen ein. Ob Fahrrad, Inlinerskater oder Scooter, alles was zu CO2 freien Mobilität beiträgt, ist erlaubt. Hier geht es zu den Terminen in Österreich & Südtirol 2017.

Nina VAsold
09.03.2017 / Klagenfurt

Infos zur CO2 freien Mobilität

Autofasten in Kärnten

Dass eine praktikable Mobilität auch ohne Auto möglich ist, konnten Interessierte bei der gestrigen Infoverantstaltung am Heiligengeistplatz in Klagenfurt erfahren. Gemeinsam mit dem Umweltreferat des Magistrats Klagenfurt, dem Klimabündnis Kärnten, der Firma MOUNTAINBIKER.AT und einem Vertreter des Umweltausschusses der Stadt Klagenfurt war auch der diesjährige Auftakt zum Autofasten ein Erfolg.

image
Verein zur Förderung
kirchlicher Umweltarbeit
Stephansplatz 6
1010 Wien

info@autofasten.at
Darstellung:
http://autofasten.at/