CARSHARING

Mobil ohne eigenes Auto?

Im Jahr 2022 ist das möglich und zwar mit Bus, Bahn und E-Carsharing.

 

Wenn jemand nur die nötigsten Wege mit dem Auto zurücklegt und alle vorhandenen Mobilitätsalternativen nützt, dann steht das Auto die meiste Zeit und verursacht trotzdem hohe Kosten, denn 80% der Ausgaben für das Auto sind Fixkosten, unabhängig von der gefahrenen Kilometeranzahl. Für diesen Fall kann Autoteilen interessant werden.

 

Carsharing war und ist ökologisch und, wenn man ehrlich rechnet, auch kostengünstiger als ein eigenes Auto. Nicht nur, aber auch in Kombination mit dem Klimaticket Österreich, das im Herbst 2021 eingeführt wurde, ergibt sich eine perfekte Kombi-möglichkeit von Bahn, Bus und E-Carsharing, je nach Termin und Bedarf. Denn durch die Weiterentwicklung der Angebote und der Vernetzung ist der Zugang einfach. Der soziale Mehrwert ergibt sich aus dem zusätzlichen individuellen Mobilitätsangebot für Menschen, die sich kein Auto leisten können. Der Dachverband Carsharing Österreich (CSÖ) etwa macht E-Fahrzeuge in 5 Bundesländern via Roaming einfach zugänglich und der weitere Ausbau ist in Arbeit. Egal ob berufliche oder private Fahrten – E-Carsharing statt ein eigenes Auto ist immer eine Überlegung wert.

Carsharing ist nicht für alle, aber für viele interessant.

 

E-Carsharing ist interessant für…:

  • Menschen, die zwar immer wieder - beruflich oder privat - ein Auto brauchen, aber nicht tagtäglich und für längere Zeit.

  • Menschen, die Bus und Bahn nutzen bzw. ein Satdt- oder Klimaticket haben und hin und wieder dann doch für einen Abendtermin oder einen Transport ein Auto verwenden wollen.

  • Menschen, die E-Mobilität ausprobieren möchten oder zumindest einen Teil Ihrer Autofahrten emissionsfrei zurücklegen wollen und zwar ohne Investition in ein eigenes E-Auto.

  • Menschen, die mit Bus oder Bahn in den Urlaub fahren und am Urlaubsort fallweise ein E-Auto nutzen möchten.

  • Menschen, die Ressourcen sparen und kein eigenes Auto besitzen wollen oder können.

  • Menschen, die ihren jugendlichen Kindern einen Zugang zu ressourcenschonender Mobilität ermöglichen wollen.

Carsharing Österreich  CSÖ

Da es verschiedene Carsharing-Betreiber gibt, ist Roaming als Vernetzung für die KundInnen ein wichtiges Thema. Mit „Carsharing Österreich“ (CSÖ) wurde 2020 eine Initiative gegründet, um genau das voranzutreiben. Die meist langjährig aktiven E-Carsharing-Betreiber können gemeinsam eine Fülle an Erfahrungen und Erkenntnissen vorweisen.

So funktioniert's

 

TIM GRAZ

Man meldet sich zum Beispiel in Graz bei www.tim-graz.at an und bucht ein Mietauto für die benötigten Wege, das an fixen Plätzen geparkt ist. Hier gibt es auch Elektro-Mietautos. Ebenso bei

www.familyofpower.com/ (in Steiermark, Kärnten, Salzburg)

 

PRIVATES CARSHARING

Man wird Mitglied beim privaten Carsharing (z.B.: https://at.getaround.com/, Vorarlberg: carusocarsharing)

Eine Privatperson teilt ihr Auto mit anderen Privatpersonen gegen ein Entgelt mithilfe einer Vermittlungsfirma. Dieses Modell ist keine Autovermietung, sondern ein Weg zur besseren Auslastung bestehender Fahrzeuge und damit zur Kostenreduktion.

Autofasten ist ein Lifestyle! Wir sollten es das ganze Jahr tun, schon uns selber zuliebe!
Alexander Stiasny
image
Verein zur Förderung
kirchlicher Umweltarbeit
Stephansplatz 6
1010 Wien

info@autofasten.at

Impressum
Datenschutz
Darstellung: