Fahrgemeinschaften

Mit Fahrgemeinschaften ist es möglich, den C02 Ausstoß zu verringern, Kosten zu sparen und sich gegenseitig Gesellschaft zu leisten.

 

1. Variante:
Eine Person nimmt in ihrem Auto bekannte Personen (Nachbarn, Freunde, Kollegen...) mit, die den gleichen Weg haben.

2. Variante:
Im Zeitalter des Internet und der dadurch entstandenen Möglichkeit, sich unkompliziert auch mit Unbekannten zusammenzutun, enstehen immer mehr online "Mitfahrbörsen". Dabei werden Fahrer und Mitfahrer einander über intelligente Computerprogramme vermittelt:

 

https://www.blablacar.de (früher www.mitfahrgelegenheit.at)

https://www.greendrive.at

https://flinc.org

http://www.hey-way.com/

 

 

Ich habe mir bereits im Dez.06 vorgenommen ab Jänner öfters den Bus zu benützen. Zuerst habe ich mir Tageskarten gekauft, im Feber bereits eine Monatskarte und letzte Woche eine Jahreskarte. Unsere Busverbindungen sind wirklich einmalig. Es ist viel bequemer als mit dem Auto. Früher begann mein Feierabend erst als ich zu Hause angekommen bin , jetzt beginnt er bereits beim Einsteigen in den Bus. Ich bin überzeugt gerade im LKH-Feldkirch könnten noch viel mehr Mitarbeiter die öffentlichen Verkehrsmittel nützen. Man muß es nur ein paarmal ausprobieren - und man bleibt dabei!
Alice Leiler
image
Verein zur Förderung
kirchlicher Umweltarbeit
Stephansplatz 6
1010 Wien

info@autofasten.at

Impressum
Datenschutz
Darstellung: