Mittwoch 26. September 2018

 

 

Pressedownload Österreich

Mein Mann und ich verzichten seit Anfang 2008 auf das Auto - auch weil es aufgrund der Entfernung unserer Arbeitsplätze von der Wohnung möglich ist. Wir sind draufgekommen, dass man mit dem Fahrrad auch bei Minusgraden und Regen vorankommt.



Die öffentlichen Verkehrsmittel sind gar nicht so schlecht wie ihr Ruf. Oft malen wir uns aus, welche verzichtbaren Fahrten wir gemacht hätten, wenn wir noch über ein Auto verfügen würden.
Barbara Granat
image
Verein zur Förderung
kirchlicher Umweltarbeit
Stephansplatz 6
1010 Wien

info@autofasten.at
Darstellung:
http://www.autofasten.at/