Montag 24. September 2018

 

 

So startete Enns St. Laurenz

(Sonntag 4.3.2012) In Enns St. Laurenz wurden die KirchGEHERiNNEN am 1. Fastensonntag bedankt.

Der Arbeitskreis „Umwelt- Eine Welt“ der Pfarre Enns- St. Laurenz ließ sich für die österreichweite diözesane „Aktion Autofasten“ eine kleine Unterstützung zum Mitmachen einfallen. Am ersten Fastensonntag wurde angekündigt, dass die „Kirchgeher“ bedankt werden sollen, nämlich die, die wirklich „In –die –Kirche GEHEN“, oder mit dem Fahrrad „nicht-motorisiert“ in den Gottesdienst kommen.
So wurde das Wort „in die Kirche Gehen“ auch wirklich in die Tat umgesetzt. Die „KirchgeherInnen“ wurden begrüßt mit einem kleinen Geschenk, nämlich kleine Fairtradeschokoladen und selbst gefalteten Blumen mit einem Schildchen DANKE für´s „In-die-Kirche-GEHEN“.
Pater Martin war einer der Ersten, dem die Anerkennung überreicht wurde. Eine Familie war sogar mit Fahrrad und Suppe (für´s KFB- Suppenbuffet) 10 km angeradelt. Und ältere Menschen antworteten „ Ist doch klar, ich gehen immer die Kirche, ich habe ja kein Auto!“
So wurde schon vor der Messe Kontakt aufgenommen, es wurde gescherzt und gelacht, es gab kurze wohlwollenden Gespräche und die Aktion Autofasten wurde positiv ins Bewusstsein gebracht. Für kurze Momente war sogar ein gemeinschaftliches Gespür da “Wir sind ein wanderndes Gottesvolk, miteinander gehend unterwegs“
Autofasten - heilsam in Bewegung kommen - wieder „in - die Kirche GEHEN“ macht sogar Spaß.

Ich besitze ein Auto, jedoch gehe ich seit 1 Jahr täglich im Winter 6 km zu fuss und im Sommer fahre ich täglich mit dem Fahrrad zur Arbeit. Da ich einen 5 Personenhaushalt habe, benötige ich das Auto nur für die Großeinkäufe. So leiste ich schon seit langem einen Beitrag zum "AUTOFASTEN"
Frau Sabine Elisabeth Löw
image
Verein zur Förderung
kirchlicher Umweltarbeit
Stephansplatz 6
1010 Wien

info@autofasten.at
Darstellung:
http://www.autofasten.at/