Donnerstag 18. Januar 2018

18.01.2016 / Graz

Diözesanbischof Dr. Wilhelm Krautwaschl -

"Als Bischof bemühe ich mich, Schöpfungsverantwortung auch im täglichen Leben ernst zu nehmen. Autofasten ist ein Bestandteil eines zukunftsfähigen Lebensstiles. Darauf hat auch Papst Franziskus in seiner Umwelt-Enzyklika „Laudato si“ wiederholt hingewiesen. Sofern es für mich möglich ist, mache ich meine Fahrten im Großraum Graz mit S-Bahn und Bim. Der schöne Nebeneffekt dabei sind persönliche Kontakte und Begegnungen von Menschen."

 

Weitere prominente AutofasterInnen in der Steiermark finden Sie hier.

 

Am Aschermittwoch startet wieder die ökumenische Aktion „Autofasten“. Konkret geht es darum, in der Fastenzeit, also zwischen 10. Februar und 26. März 2016, das eigene Mobilitätsverhalten zu überdenken.

 

Tun Sie sich, Ihren Mitmenschen und der Umwelt etwas Gutes und sparen Sie Autokilometer ein! Wer autofastet, kann z.B. mehr zu Fuß gehen, mit dem Fahrrad fahren, öffentliche Verkehrsmittel nutzen oder Fahrgemeinschaften gründen. Sie können sich auch als Gruppe bei Autofasten anmelden und Ihre eingesparten Kilometer mit denen anderer Gruppen vergleichen. Auch wer kein Auto hat, und somit ganzjährig autofastet, darf bei der Aktion mitmachen!

SchülerInnen und deren Eltern werden heuer mit zusätzlichen Preisen eingeladen, den Schulweg autofrei zu gestalten und damit einen wesentlichen Beitrag zur Entspannung der Verkehrssituation vor Schulen zu leisten (http://www.autofasten.at/site/portal/schule).

Die Fastenzeit ist ein guter Anlass zum Nachdenken über die Auswirkung meiner Lebensführung auf meine Mitmenschen (global und lokal)

Nicht nur Politk mit dem Einkaufskorb (fairer Handel) auch Mobilität mit Vernunft (Autofasten, so oft wie möglich öffentliche Verkehrsmittel benützen) ist ein Schritt zu mehr Lebensqualität für alle!
Veronika Pernsteiner
image
Verein zur Förderung
kirchlicher Umweltarbeit
Stephansplatz 6
1010 Wien

info@autofasten.at
Darstellung:
http://autofasten.at/