Montag 24. September 2018

10.02.2016 / Graz

Autofasten Start 2016

Zu Beginn der Fastenzeit – Aschermittwoch, 10. Februar - wurden in Graz Ecke Grabenstraße / Muchargasse an AutofahrerInnen Äpfel und Autofasteninfos verteilt, um auf die Aktion aufmerksam zu machen und Alternativen zum Auto vorzustellen. Zusätzlich wurden FußgängerInnen und RadfahrerInnen mit Äpfeln und warmen Getränken vom Bicycle „Fahrradkaffee“, belohnt. Trotz der schlechten Witterung zeigten zahlreiche RadfahrerInen und FußgängerInnen, dass Autofasten fast immer möglich ist.

 

Der Sozialökonomische Betrieb Bicycle unterstützt die Aktion Autofasten seit Beginn an und bietet seit 2015 ein selbst gebautes mobiles „Fahrradkaffee“ an. Das Elektrofahrrad mit Anhänger ist ausgestattet mit Kaffeemaschine, Kühlschrank und Geschirr, für optimalen Kaffee- und Teegenuss.

Sonntagsblatt, Gerd Neuhold Sonntagsblatt, Gerd Neuhold Sonntagsblatt, Gerd Neuhold Sonntagsblatt, Gerd Neuhold Sonntagsblatt, Gerd Neuhold Sonntagsblatt, Gerd Neuhold Sonntagsblatt, Gerd Neuhold Sonntagsblatt, Gerd Neuhold Sonntagsblatt, Gerd Neuhold Sonntagsblatt, Gerd Neuhold Sonntagsblatt, Gerd Neuhold Sonntagsblatt, Gerd Neuhold Sonntagsblatt, Gerd Neuhold Sonntagsblatt, Gerd Neuhold Sonntagsblatt, Gerd Neuhold

 

Heuer findet „Autofasten – Heilsam in Bewegung kommen“ bereits zum 12. Mal in der Steiermark statt. Über 7.700 UnterstützerInnen steiermarkweit zeigen, dass ein freiwilliger Autoverzicht möglich und sinnvoll ist. Sechs Wochen lang (von 10. Februar bis 26. März) soll versucht werden, Alternativen zum Auto zu entdecken und auszuprobieren - mit positiven Auswirkungen auf Gesundheit und Umwelt.

 

Diözesanbischof Dr. Wilhelm Krautwaschl ist überzeugter Autofaster und meint: „Als Bischof bemühe ich mich, Schöpfungsverantwortung auch im täglichen Leben ernst zu nehmen. Autofasten ist ein Bestandteil eines zukunftsfähigen Lebensstiles. Darauf hat auch Papst Franziskus in seiner Umwelt-Enzyklika „Laudato si“ wiederholt hingewiesen. Sofern es für mich möglich ist, mache ich meine Fahrten im Großraum Graz mit S-Bahn und Bim. Der schöne Nebeneffekt dabei sind persönliche Kontakte und Begegnungen von Menschen.“

Am 10. Februar werden in Graz an AutofahrerInnen Äpfel und Autofasteninfos verteilt, um auf die Aktion aufmerksam zu machen und Alternativen zum Auto vorzustellen.

 

Organisatorin Michaela Ziegler erklärt: „Die Fastenzeit ist ja vom Wesen her eine Chance, das eigene Leben auf Abhängigkeiten hin zu überprüfen und neu auszurichten. Wir wollen Alternativen aufzeigen und die Menschen zum Umsteigen bewegen.“ Dem zugrunde liegt zum einen die unverändert hohe Feinstaub-Belastung in weiten Teilen der Steiermark, als auch die Überzeugung, dass Tage ohne Auto durchaus anregend sein können. Zusätzlich werden FußgängerInnen und RadfahrerInnen mit Äpfeln und warmen Getränken vom Bicycle „Fahrradkaffee“, belohnt.

 

SchülerInnen und deren Eltern werden heuer mit eigenen Mitmachmöglichkeiten und zusätzlichen Preisen eingeladen, den Schulweg autofrei zu gestalten und damit einen wesentlichen Beitrag zur Entspannung der Verkehrssituation vor Schulen zu leisten. So können Schulklassen einen Mitmachbaum ausfüllen oder sich als Gruppe anmelden und gemeinsam „Elterntaxi“-Kilometer einsparen. Alle Infos rund um „Schulwege – autofrei gestalten“: http://www.autofasten.at/site/portal/schule

 

Unterstützt wird „Autofasten“ von vielen Kooperationspartnern, u.a. dem Steirischen Verkehrsverbund, der Fahrkarten im Wert von 5000,00 Euro zur Verfügung stellt. Weiters warten Schuhe, Urlaube, ein Wochenende mit e-bike und Picknickkorb und ein Wochenende im Biohotel Gralhof am Weissensee (Österreich-Hauptpreis) auf die glücklichen Gewinner. 

image
Verein zur Förderung
kirchlicher Umweltarbeit
Stephansplatz 6
1010 Wien

info@autofasten.at
Darstellung:
http://www.autofasten.at/