16.02.2014

Foto- und Malwettbewerb zur Aktion Autofasten

Autogerecht - Menschengerecht

Zeigen Sie durch Ihre bildnerischen oder fotografischen Arbeiten, wie autogerechte Städte und Dörfer aussehen und wie menschengerechte Lösungen aussehen oder aussehen könnten! Nähere Infos finden Sie am Plakat.

 

Preise:

1 Wochenende für 2 Personen im Vorzeigeort für sanfte Mobilität Werfenweng, Salzburg

1 Vorteilscard der ÖBB

10 Gutscheine von VegaNova á 50,-

24.01.2014 / Graz

Freiwilliger autofreier Tag in Graz

Autofasten gratuliert Bürgermeister Siegfried Nagl zum Mut, den lange geforderten autofreien Tag endlich umzusetzen!

Bereits seit dem Frühjahr 2013 läuft die Aktion Autofasten PLUS – ein freiwilliger autofreier Tag pro Woche das ganze Jahr über – ergänzend zum klassischen Autofasten. Die Umweltbeauftragten der Katholischen und Evangelischen Kirche Steiermark haben hier eine Vorreiterrolle übernommen. Die Autofasten Organisatorinnen Opis-Pieber und Ziegler sind überzeugt: „Ein freiwilliger autofreier Tag pro Woche lässt die Grazerinnen und Grazer wieder durchatmen.“ Bis jetzt haben sich  rund 200  Personen in der Steiermark registriert und erste Rückmeldungen gegeben: „ Obwohl mein Mann und mein Sohn anfangs gegen einen fixen autofreien Tag waren, funktioniert es jetzt doch. Dienstags wird nicht mit dem Auto gefahren – das Pickerl ist auch für das Unterbewusstsein hilfreich.“, meint Ulli B. aus Graz.

Presseaussendung zum download.

23.01.2014 / Burgenland

Mit dem Rad zum Bundespräsidenten

Dänische Botschafterin fährt mit dem Rad zur Arbeit

Die Botschafterin Liselotte Plesner hat heute für ein wenig Abwechslung beim traditionellen Neujahrsempfang des Bundespräsidenten für das Diplomatische Corps in Wien gesorgt.

Autofasten ist für mich eine Lebenseinstellung, da ein Überleben vor allem für unsere Nachfahren nur mit sorgsamsten Umgang mit unserer Mutter Erde möglich ist. Leider hat unsere westliche Welt dafür viel zu wenig Verständnis und geht mit den Resourcen viel zu verschwenderisch um, anscheinend in der Annahme, dass der Kapitalismus und Luxus-Lebensstil unser Lebensziel sein kann. Die geringe Zahl der Erdenbewohner, die die Sinnlosigkeit dieses Strebens erkennen und in ihrem Bereich danach zu handeln versuchen sind leider in der Minderzahl, sodass unsere Generation eine Trendumkehr mit Sicherheit nicht schaffen wird.

Die Folgen werden einst gewaltig sein-kleine Ansätze hiezu(Gletscherschmelze, Hurrikans, Überschwemmungen, Trockenheiten) sind heute schon zu erkennen-trotzdem erfolgt ein Umdenken in den Verhaltensweisen der großen Industriestaaten und Wirtschaftsmanagern in viel zu geringem Maße, weshalb der globale Kollaps unaufhaltsam fortschreitet und letzlich zu einem Aussterben der Spezies Mensch führen wird.
Anton Koch
image
Verein zur Förderung
kirchlicher Umweltarbeit
Stephansplatz 6
1010 Wien

info@autofasten.at

Impressum
Datenschutz
Darstellung: