13.10.2022 / Graz

Aktive Pfarren bei Radln in die Kirche

Die Pfarren Gratkorn, Christkönig (Graz), Fürstenfeld und Hönigsberg haben sich 2022 an der Aktion Radln in die Kirche mit verschiedenen Aktivitäten beteiligt.

image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image

 

Bericht Hönigsberg:
Unsere Radsegnung beim Schöpfungsgottesdienst am 2.10. in der Pfarre Hönigsberg ist heuer leider eher ins Wasser gefallen. Es hat geschüttet und daher waren nur 3 Räder zum Segnen da. Aber immerhin waren doch gar nicht so wenige Leute im Gottesdienst, fast alle zu Fuß.
Nach der Messe gab es Äpfel für alle, die möglichst umweltfreundlich gekommen sind und danach ein Pfarrcafe.

 

Bericht Christkönig:

Wir haben am 18.9.2022 an der Aktion "Wir radeln in die Kirche" teilgenommen und folgende Aktivitäten durchgeführt:

- Mitgestaltung des Gottesdienstes

- Fahrradsegnung am Kirchplatz

- Fahrtechniktraining für Kinder und Erwachsene

 

Bericht Gratkorn:

Wir hatten am Christopherus-Sonntag 24.7. eine Geh- und Fahrzeugweihe, bei der in etwa gleichviel (wenn auch nicht berauschend hohe Zahl) an Fahrrädern und an Motorbetriebenen Fahrzeugen gesegnet wurden. (Foto der Fahrräder anbei).

Unser Pfarrfest heuer am 7.8. wird immer umweltfreundlich gestaltet. Dazu gehört auch, dass animiert wird mit dem Fahrrad zu kommen. Diese Anregungen waren heuer:

  • Fahrrad-Info-Stand von Radlobby Steiermark
  • Möglichkeit zur Information und unverbindlichen Voranmeldung für einen E-Fahrradkurs
  • kostenloser Fahrradcheck (über das Land Steiermark) mit Kleinreparaturen und Beratung
  • Fahrrad-Geschicklichkeitsparcours für Kinder

Da der autofreien Sonntag (Radelt zur Kirche) 18.9. auch in die über Klimabündnis organisierte Mobilitätswoche fällt und die Pfarre Gratkorn Klimabündnisgemeinde ist, haben wir heuer Klimabündnis selbst in die Pfarre geholt. Die Gottesdienstbesucher (leider nur 39), die zu Fuß oder mit dem Rad (13 Fahrräder wurden gezählt, also 1/3) gekommen sind wurden mit Fair-Trade-Schoko und Knabbermix und Gartensamen-Gewinnkarte belohnt. Alle durften am Glücksrad drehen, womit eine Klimaschutzfrage ausgewählt wurde und bei richtiger Antwort einen kleinen Preis mitnehmen. Beim Pfarrkaffee waren Kärtchen mit Fragen zur Mobilität u.a. Radfahren als Gesprächsanregung aufgelegt.

 

Bericht Fürstenfeld:

Alltagsradler

Es ist bekannt, dass 40 % der Autofahrten kürzer als 5 km sind. Wir wollen mit unserem Club der „Alltagsradler“ erreichen, dass immer mehr Menschen , diese alltäglichen Strecken zum Einkaufen, in die Kirche,  ins Cafe usw. mit dem Rad zurücklegen. Als „Alltagsradler“ geht man so quasi eine freiwillige Verpflichtung ein, dass man für solche kurze Strecken, wenn möglich, das Rad verwendet.

Gut bekannte, vielleicht sogar prominente, Personen aus Fürstenfeld und Umgebung, die das schon jetzt praktizieren, dienen dabei als Vorbilder. Und man kann damit als Einzelner einen großen Beitrag leisten, zum Beispiel für die Umwelt: Eine Person mit einem einfachen Arbeitsweg von 5 km spart mit dem Fahrrad bei 210 Arbeitstagen im Jahr 340 kg CO2 ein.

Der „Club der Alltagsradler“ widmet sich auch dem Thema Sicherheit wie Fahrradhelme, sichere Radwege und verantwortungsvolles Fahren.

Wenn viele Menschen an vielen Orten kleine Dinge tun, dann kann sich etwas verändern.

Diese Idee wurde im Umweltausschuss der katholischen Kirche Fürstenfeld kreiert, auch die evangelische Pfarrgemeinde und die Stadtgemeinde Fürstenfeld sind eingebunden.

Als Kirche wollen wir zeigen, dass nicht nur Seelsorge, Messe feiern und Sakramente spenden unsere Aufträge sind, sondern dass die gemeinsame Sorge um die Zukunft unseres gemeinsamen Lebenshauses Erde  genauso ein Thema ist.

 

Wenn sie bei diesem Club der „Alltagsradler“ mitmachen wollen, melden sie sich bitte hier am Infostand an oder auch über das Internet unter

alltagsradler-fuerstenfeld@gmx.at

Als Erkennungszeichen und als Dankeschön gibt es einen Wimpel, der im Rahmen eines Malwettbewerbes in der Volksschule Fürstenfeld entstanden ist. Entworfen wurde dieser Wimpel von Magdalena Gruber. Man bekommt diesen Wimpel auch im Weltladen und im Tourismusbüro in Fürstenfeld.

 

Nochmals unser Motto: „Wenn viele Menschen an vielen Orten kleine Dinge tun, dann kann man etwas verändern!“

Vorstellung unseres „Alltagsradler-Clubs“ am 15. Oktober 2022 am Fürstenfelder Hauptplatz: Eingebunden war auch eine ökumenische Fahrradsegnung mit Pfarrer Karl-Heinz Böhmer und Diakon Hans Rauscher.  

 

Statements

Gabi Schwarz: Ich verwende für Fahrten in und um die Stadt fast nur das Fahrrad – außer für größere Besorgungen – auch im Winter, sofern die Straßen schneefrei sind. Nicht nur, weil es gesünder und umweltfreundlicher ist, sondern weil es vor allem in der Stadt schneller und unkomplizierter ist, ohne Staus oder Parkplatzsuche.

 

Helmut Wagner: Radfahren ist mehr als „nur“ Sport! Gemeinsames Radeln mit Gleichge-sinnten, dabei die nähere Umgebung aus einem ganz anderen Blickwinkel kennenzulernen, ergibt auch die Möglichkeit miteinander zu plaudern, zu lachen, einfach Spaß zu haben. Eine verdiente Rast bringt nicht nur Zufriedenheit, auch Zeit für Kommunikation. Mach mit, es tut gut.

 

Franz Timischl: Das Fahrrad für alltägliche Besorgungen zu verwenden ist eine kostengünstige und sofort umsetzbare Maßnahme um den CO2-Ausstoß zu verringern. Und: gesund ist es außerdem.

 

Jerry Wagner: Das „Alltagsradeln“ ist notwendig, es sollen mehr vom Auto auf das Rad umsteigen, es hilft der Umwelt. Mir ist auch wichtig, dass Fürstenfeld mehr Radwege bekommt und ich setze mich auch für mehr Sicherheit ein, Sicherheit auf den Radwegen.

 

Hans Rauscher: Wir radeln für unsere Nachkommen, weil wir mithelfen, ihnen eine lebensfähige Umwelt zu überlassen und übernehmen Verantwortung gegenüber der Schöpfung.

Ich bin bereit zur Veränderung meiner liebgewonnenen Gewohnheiten, vielleicht kann ich damit mehr lebensqualität für mich und unsere Umwelt erfahren. Denn angeblich ist das einzig Beständige der Wandel - die Veränderung
Klaus Allin
image
Verein zur Förderung
kirchlicher Umweltarbeit
Stephansplatz 6
1010 Wien

info@autofasten.at

Impressum
Datenschutz
Darstellung: